Desinfektion: – notwendig oder überbewertet ?


desinfektion

Häufig hört man von Desinfektion mit Probiotik, was ist dran?

Die Oberflächenbenetzung mit probiotischen Bakterien ist gut und sinnvoll. Diese Bakterien betreiben halbstündig Zellteilung, hierfür benötigen Sie viel Feuchtigkeit und entziehen diese ihrem Umfeld. Pathogene Keime, also die “Bösen”, wenn man so will, benötigen für ihr Dasein eben jene Feuchtigkeit, die ihnen die Probiotik stiehlt. Hierdurch verlieren sie Ihre Grundlage und werden eingedämmt bzw. vernichtet. Das nun entstandene Milieau aus “guten” Bakterien schützt die Flächen vor Neubefall. Dennoch, eine Desinfektion ersetzen sie leider nicht.

Mit Probiotik im Tier Schlaghygiene verbessern?

Wir empfehlen einen Mix aus allen 3 Grundsätzen der Schlaghygiene: Die Desinfektion ist unverzichtbar, Purapax-T beispielsweise tötet behüllte und unbehüllte Viren, Hefen, Pilze etc. binnen 2 Stunden und ist dabei biologisch abbaubar. Gleichzeitig kann mittels unserem SchlagControl die fortwährende Reduktion von Keimbefall als Zusatz zur Desinfektion dienlich sein. PicoBac wiederum versorgt Brieftauben von Innen mit einer immensen Steigerung der Gesundheit, die bekanntlich im Darm liegt. Tipp: Kombinieren Sie PicoBac mit PicoCarbon.

Die Desinfektion von Schlägen ist ein Übel, das weiß jeder Züchter, aber ist es ein notwendiges?

Leider ja! Ganz unbedingt sollte man seine Schlaganlage einmal im Jahr, wir empfehlen sogar zwei Mal, nämlich einmal vor und einmal nach der Reise, desinfizieren. Selbstverständlich tötet man so jedwedes Milieau, gleich ob zuträglicher oder Schadhafter Keime, dennoch ist es um des Willen des Verlustes jener schadhafter Keime sinnvoll seine Schlaganlage gründlich zu desinfizieren.

Probiotik statt Desinfektion, macht das Sinn?

Prophylaktische Schlaghygiene, geht das überhaupt? Wir sagen ja! Durch die Zugabe probiotischer Bakterien in die Tränke, bewirken Probiotika eine Veränderung der Darmflora. Diese wird von pathogenen Keimen befreit und eine Infektion oder Störung der Verdauung gehören der Vergangenheit an. Diese wichtigen Faktoren entscheiden somit nicht nur über Wohlbefinden der Brieftaube, sondern vielmehr über ihre entfaltbare Leistungsbereitschaft. Und wo bleibt die Hygiene? Durch die wesentlich trockenere Kotbeschaffenheit wird die Ammoniak-Belastung reduziert und die Schlaghygiene gefördert.
Unser Fazit: Der Mix machts !

 

 

von Otto Klaus – Klaus Gritsteinwerke

Newsletter abonnieren

bleiben Sie auf dem neusten Stand des Brieftauben-Marktes, Reportagen, Informationen – regelmäßig und aktuell.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

*Pflichtfeld

*Pflichtfeld

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Unabhängig davon können Sie der Erstellung eines personenbezogenen Nutzungsprofiles jederzeit widersprechen und damit die Löschung Ihrer Nutzungsdaten veranlassen. Dazu stehen in jeder Ausgabe unseres Newsletters entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weiter.

Hier geht es zu den alten Newslettern