Gino Clicque – Einfach sensationell!


clicque

Gino Clicque ist ein ehrlicher Mann, der alles tut, was er kann und tun muss. Ein fleißiger Arbeiter, ein Gewinner, ein Züchter, der weiß, was er will.

Als wir Richtung Wevelgem fahren, denken wir sofort an die klassische Radrennstrecke “Gent – Wevelgem”, als Belgischer Klassiker mit dem “Kemmelberg” bekannt, wo viele Radsportler aufgeben, sie müssen zähe Burschen sein, um bis zum Ende durchzuhalten.

Als wir am Schlag von Gino Clicque anlangen, merken wir sofort, dass auch hier seine Sportler sehr fleißig und hart arbeiten müssen. Gino wurde 1962 in eine “Arbeiterfamilie” geboren. “Du musst dich sehr anstrengen, um an dein Ziel zu kommen.” … Und das Glück war nicht auf seiner Seite. In zartem Alter verlor er seinen Vater Germain (1978) und dann, als Junge noch, musste er das Geschäft weiterführen und den Taubensport und mit beidem wurde er “groß”. Sein Vater zeigte ihm, wie es geht, und schickte ihn zu einem Meister: De Smet & Son, wo Gino viel über den Taubensport lernte. Sehr bald begriff er, dass man hart arbeiten muss, wenn man etwas erreichen will.

In den ersten Jahren war der Taubensport reines Hobby, obwohl er immer teilnahm, wurde in den Nationalchampionships als “Anfänger” klassifiziert. Daneben baute er erfolgreich sein eigenes Bauunternehmen für Blockhütten, Terrassen etc. auf. In den letzten Jahren forderte der Taubensport all seine Zeit und Aufmerksamkeit. Er hat hart dafür gearbeitet, doch jetzt ist er an der Spitze. Ein fabelhafter Bestand, mit einer sehr starken Basis.

Sicherlich erinnert sich jeder an die super Auktion der Clicque-Tauben im Frühjahr 2017 – mit Rekordpreisen. Da gab es den Druck, die Ergebnisse, aber auch viel Qualität mit Spitzentauben wie dem “Golden Prince” 3031767-13 (1. National-As Langstrecke KBDB 2014), der gewann 3. National Brive gegen 3.850 Tauben – 4. National Tulle gegen 5.731 Tauben – 14. National Limoges gegen 6.907 Tauben; “The Devil Prince” – 1. National Montluçon gegen 19.298 Tauben; “Prince Rudy” – 1. National Limoges gegen 6.275 Tauben; “Gabriella” – 1. National Agen 2016 gegen 2.932 Jährige – 1. International.; “Mario” – 1. National Limoges gegen 7.221 Tauben. Alles Spitzentauben von höchster Qualität!

clicque golden prince

2017: Gino fing mit einer großen Gruppe von Jährigen und Jungtauben aus 2017 an, alle gezüchtet aus der goldenen Basis der Spitzentauben. Sie haben das goldene Blut von Spitzenkolonien wie “Figo” von Anton & Hilde Reynaert und “Noël” von Robert & Chris Dobbelaere und “Lucien” (Lucien Staelens) und seit 2012 einen goldenen Zug mit der Verstärkung durch den Stamm “Bliksem” von Gaby Vandenabeele (der schon 3 Nationalsieger gab). Alle alten und berühmten Basislinien der höheren Mittelstreckenflieger mit vielen ersten Preisen und ein Nationalsieg von Bourges, gepaart mit eisenharten Langstreckenfliegern, basierend auf einem National-As-Vogel Langstrecke KBDB. Plus der super Stamm Wittenbuik-Bliksem Vandenabeele: “Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer, alles auf sehr schöne Weise hier versammelt .” Dann gab es auch noch Verstärkung durch einige andere Spitzentauben, aber die wichtigsten sind diese 4 Basislinien.

 

Versorgung auf dem höchsten Niveau:

Wenn man erwartet, hier einen “Schlagpfleger” zu treffen, dann liegt man völlig daneben. Denn Taubensport ist hier mehr als ein “Vollzeitjob”. Gino hat einen guten Zeitplan entwickelt, bei dem ihn seine Frau und sein Sohn unterstützen.

Seine Frau Kristien kümmert sich um die Verwaltung: die Stammbäume etc. Sein Sohn Jasper ist jeden Morgen da und versorgt die Tauben mit frischem Wasser, frischer Mineralmischung (hier nehmen sie gern das Mineralfutter von Röhnfried, weil diese Mischungen von höchster Qualität sind). Während der Saison fängt Gino morgens um 7 Uhr an. Zuerst müssen die Weibchen (sie reisen nach dem System der totalen Witwerschaft) für eine Stunde trainieren, einmal am Tag. Dann sind die Vögel dran. Im Frühjahr trainieren die Vögel (diese reisen auf totaler Witwerschaft) einmal am Tag und dann sind die Vögel dran, die nach dem System reiner Witwerschaft gereist werden. Später in der Saison, wenn die Tauben ihr Abteil kennen, trainieren alle Vögel gemeinsam und wenn möglich zweimal am Tag. Die Reisetauben werden im März angepaart und sie dürfen “überbrüten” … Sie werden an das Nest gewöhnt, aber sie ziehen keine Jungen auf. Vorteil: Sie hängen mehr an ihrer Zelle, die Paare kennen einander sehr gut und die Weibchen werden sich in der Zeit vor den Reisen nicht so einfach paaren.

clicque schlag

In den ersten Wochen müssen die Tauben so oft wie möglich in den Korb. Sie müssen hier hart arbeiten, aber sie bekommen hier auch die dafür nötige Top-Versorgung. In der Zeit vor den Flügen erhalten die Tauben fast täglich Avidress Plus im Trinkwasser. Das senkt den Infektionsdruck. Wenn man mit so einer großen Mannschaft an den Flügen teilnimmt, ist es sehr wichtig, jedes Infektionsrisiko zu vermeiden! Während der Saison setzt er dieses Produkt immer am Montag und am Dienstag ein und wenn sie vom Wettflug heimkehren, gibt es immer Avipharm (Elektrolyte) in Kombination mit Mumm.

Es ist wichtig, dass die Tauben alles kriegen, was sie brauchen. Das hat er von seinem Vater Germain gelernt: Wer hart arbeitet, soll auch gut essen! Niemals mit leerem Magen schlafen gehen.

“Wer rastet, der rostet.”

In dieser letzten Saison wurde Wevelgem mit der “Taubengrippe” konfrontiert, ein Problem im Taubensport, bei dem Belgien immer noch hinter anderen Nachbarländern hinterherhinkt, wenn es um den Schutz der Züchter geht. Während einer Zeit von 3 Wochen durfte Gino Clicque nicht an Wettflügen teilnehmen. Zum Glück war er gerade ein paar Meter außerhalb des Kreises, in dem die Tauben im Schlag bleiben mussten, und so durfte er sie trainieren. Die ersten Nationalflüge waren bereits erfolgreich gewesen, aber wie konnte er das lösen? Er entschied sich für die folgende Taktik: Die Tauben trainierten jeden Tag, zweimal, und um Paarungen zu vermeiden, kamen die Vögel und die Weibchen zweimal in der Woche zusammen: meist am Mittwoch und am Sonntag. Als er wieder an den Wettflügen teilnehmen durfte, war der nächste Flug auf seinem Programm der Nationalflug von Limoges, am 8. Juli. Das ganze Team wurde eingekorbt! Die Weibchen blieben für 3 Wochen zuhause und die Vögel sogar für 4 Wochen! Trotzdem war das Ergebnis Spitze: nur mit Jährigen im Wettkampf gewann er die Nationalebene gegen 10.554 Tauben: 6, 12,17, 32, 35, 40, 58, 59, 84 !!!!!! Oder 9 x top 100 National! Das war kein einfacher Flug: Die Tauben wurden um 7 Uhr morgens aufgelassen und die ersten wurden um 15:49 Uhr registriert, auf einer Entfernung von 603 km (bei einer Geschwindigkeit von 1.193 m/min) und sie folgten sehr schnell … 15:49 Uhr – 52 – 54 – 57 – 57 – 59 – 16:01 – 01 – 05 – 11 – 13 – 16 – 16 – 17 – 17 – 18.

Wenn man Qualität im Schlag hat, die Tauben bei guter Gesundheit sind und gut trainiert vor Saisonbeginn, dann können sie viel erreichen. Als diese Tauben heimkehrten, entschied er sich sofort, sie eine Woche später wieder einzukorben. Alle Tauben, die vor 17 Uhr heimkehrten, würden am nächsten Flug teilnehmen. Also mussten sie gut gefüttert werden, zusätzliches Öl und Ro200 (Konditionspulver) über das Futter und sie durften nur einmal raus. Am Mittwoch wurden sie bereits eingekorbt für den Nationalflug von Jarnac (617 km). Wieder schnitt das Team fabelhaft ab mit 3 x top 10 National gegen 5.117 Jährige: 6, 7, 8, 18, (11 x top 100 National). Die ersten beiden Tauben kamen zusammen an und wurden um15:18:44 Uhr registriert (1.274 m/min) und 15:18:49 Uhr und der Rest um 15:19 – 22 – 23 – 27 – 33 – 33 – 34 – 34 – 34 …Er gewann mit 30 Preise von 46!!! Zwei Wochen später ging dieses Team auf den Nationalflug von Tulle (595 km) und wieder ein super Ergebnis gegen 9.578 Jährige, wir fanden den Namen Gino Clicque bei 12, 13, 15, 23, 27, 54, 96 oder 7 x top 100 National, dieses Mal die erste Taube registriert bei einer Geschwindigkeit von 1.563 m/min!!

Super!!

Erfolge 2017

1. nationale As-Taube Weitstrecke KBDB ’17 Jährige
4. nationale As-Taube Allround KBDB ’17
5. nationale As-Taube Weitstrecke KBDB ’17 Jährige
10. nationale As-Taube Weitstrecke KBDB ’17 Jährige

Das haben wir für Sie notiert

Viel Sauerstoff, vor jedem Abteil gibt es eine offene Voliere, wo die Tauben, besonders die jungen, rund um die Uhr bleiben dürfen.
Jede Woche können die Tauben baden (mit Röhnfried Badesalz), auch die Zuchttauben und alle anderen Tauben, die drinnen eingeschlossen sind. Für die Reisetauben ist das in der Regel der Einsatztag. Wenn sie nicht baden, sollte man vorsichtig sein.
Jeden Tag werden die Trinknäpfe gereinigt. Der regelmäßige Einsatz von Avidress Plus vermeidet viele Probleme.
Jeden Tag erhalten die Tauben frische Materialien, eine gute Mischung hält die Verdauungsorgane in gutem Zustand!
Wer hart arbeitet, muss gut essen! Der Zusatz von hochwertigen Ergänzungsprodukten wie Öl, Konditionspulver Ro200 sorgt für Reserven und Spitzenergebnisse.
Bei der Heimkehr vom Wettflug immer Avipharm und Mumm im Trinkwasser.
Während der Mauser regelmäßig Taubengold für perfekte Federn.
Während der Zucht und sogar während der Saison regelmäßig Gervit-W

Gino Clicque

Guido Gezellestraat 42
8560 Wevelgem
Belgien

00 32 (0)477 24 55 09

Für Newsletter anmelden
bleiben Sie auf dem neusten Stand des Brieftauben-Marktes, Reportagen, Informationen – regelmäßig und aktuell.


Hier die alten Newsletter