Darmimbalancen bei Tauben – von Alfred Berger…


Ein gesunder Darm bietet die besten Voraussetzungen für ein intaktes Immunsystem. Insbesondere die Darmflora spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Ist sie stabil, schützt sie die Tauben vor der Besiedlung mit pathogenen Keimen.

Aus diesem Grund sollte die Gesunderhaltung der Darmflora oberste Priorität haben.

Die Darmflora — Nützliche Bakterien im Darm

Der Darm nimmt mit der Erregererkennung und -elimination einen wichtigen Stellenwert ein. Die Darmwand und die Darmschleimhaut stellen dabei eine komplexe Barriere dar und hindern pathogene Keime wie Bakterien, Viren, Schadstoffe etc. daran, in die Blutbahn zu gelangen. Vorhandene Mikroorganismen im Darm unterstützen sie bei dieser Aufgabe, denn Milliarden kleinster Mikroorganismen leben im Darm.
Die Gesamtheit dieser Mikroorganismen wird auch als Darmflora bzw. Darmmikrobiom bezeichnet.
Man unterscheidet zwischen pathogenen — also krank machenden Keimen – und gesundheitsfördernden Bakterien. Diese „guten“ Bakterien sind die fleißigen Helfer des Immunsystems. Sie unterstützen die Abwehrkräfte und haben einen positiven Einfluss auf die Verdauung der Tiere. Gleichzeitig konkurrieren sie um Platz und Nahrung mit den krankmachenden Keimen.

Wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät

Krankheiten, eine einseitige Fütterung, Stress, Managementfehler etc. können die Darmflora destabilisieren und die Abwehrkräfte schwächen. Infolgedessen kann es zu Leistungsschwäche und höherer Infektanfälligkeit kommen.
Die Darmflora gerät quasi aus dem Gleichgewicht.
Sind überwiegend krankmachende Keime in der Darmflora beheimatet, ist die Darmflora in ihrer Funktion gestört und die Abwehrmechanismen funktionieren nur noch eingeschränkt. Gleichzeitig verschlechtern sich die Umgebungsverhältnisse für die „guten“ Bakterien, die infolgedessen noch weiter zurückgedrängt werden.
Damit es gar nicht so weit kommt, sollte ein besonderer Fokus auf die Stärkung der Darmflora gelegt werden.

Die Darmgesundheit stärken

Ein intaktes Immunsystem ermöglicht es den Tauben, gesund und leistungsfähig zu bleiben. Insbesondere in Stresssituationen wie zur Mauserzeit, bei Wettflügen oder auf Ausstellungen ist das Immunsystem hohen Belastungen ausgesetzt.
Ein Grund mehr, die Darmgesundheit aktiv zu unterstützen.

Um den Darm, die Darmflora und das Immunsystem zu fördern, sollten die Tiere täglich optimal mit Nährstoffen und Vitalstoffen versorgt werden.

Insbesondere die Pro- und Präbiotika spielen eine entscheidende Rolle bei der Darmgesundheit.

So können probiotische Mikroorganismen, wie im Enterobac enthalten, die Zusammensetzung der Darmflora positiv beeinflussen und damit das Immunsystem unterstützen.

Präbiotika hingegen sind unverdauliche Stoffe, die als Nahrungsquelle für die „guten Bakterien“ dienen. Dazu gehören beispielsweise die Fructo-Oligosaccaride (FOS), Mannan-Oligosaccharide (MOS) oder Beta-Glucane.
Diese Präbiotika werden von den nützlichen Darmbakterien fermentiert, wobei kurzkettige Fettsäuren wie Essigsäure, Propionsäure und Buttersäure entstehen. Diese kurzzeitigen Fettsäuren wiederum nutzen die „guten“ Bakterien als Nahrungsquelle und können dadurch besser vermehren.

In Enterobac sind probiotische Bakterien und spezielle Präbiotika, die für eine optimale Besiedlung der Darmflora benötigt werden, kombiniert.
Damit eignet sich Entrobac bestens zur Darmsanierung während oder nach Belastungen, Futterumstellungen, Stressphasen und Behandlungen.

Alfred Berger – Geschäftsführer Röhnfried

Newsletter abonnieren

bleiben Sie auf dem neusten Stand des Brieftauben-Marktes, Reportagen, Informationen – regelmäßig und aktuell.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

*Pflichtfeld

*Pflichtfeld

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Unabhängig davon können Sie der Erstellung eines personenbezogenen Nutzungsprofiles jederzeit widersprechen und damit die Löschung Ihrer Nutzungsdaten veranlassen. Dazu stehen in jeder Ausgabe unseres Newsletters entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weiter.

Hier geht es zu den alten Newslettern