Herbots


brieftauben-markt: „Jo, welchen Stellenwert hat für Euch diese Auszeichnung?“

Jo Herbots: „Wir haben bereits mehrfach wichtige Flüge und Meisterschaften gewonnen, aber es ist das erste Mal, dass wir den Titel „Nationaler Meister“ erringen konnten. Ich kann Dir versichern, dies ist die größte Meisterschaft, die zu gewinnen ist.“

Jo Herbots weiter: “Der Kampf um die Nationale Meisterschaft der Jährigen war in diesem Jahr ein sehr enger Wettbewerb. Die Bedingungen sehen vor, dass die 6 besten Wettflugergebnisse gewertet werden und zwar jeweils die 1. und 2. benannte Taube. Die Summe der 6 Wertungsflüge muss mindestens 1500 km betragen. Wir, dass heisst Jo und Raf Herbots, gewannen mit einem Koeffizienten von 21,965%, vor Jef Vanwinkel (Tielt-Winge, 22,315%) und Adrien De Munter und Söhne (Zarlardinge, 22,345%). Das war bis zum Schluss ein grosser Kampf zwischen den drei großen Champions.“

herbots schlag

brieftauben-markt: „Die Herbots-Familie ist weltweit im Brieftaubensport aktiv. Ihr seid einer der ganz wenigen „global player.“

Jo Herbots: „Ja. Wir haben jede Menge Arbeit. Wir haben eine ständige internationale Präsenz, z.B. auf allen weltweiten Messen, welche gerade laufen. Wir handeln mit Produkten und Tauben. Unser Geschäft läuft sehr gut. Wir beliefern Kunden aus dem Fernen Osten, Amerika und Europa. Diese wollen immer mit dem besten Taubenmaterial und den besten Produkten beliefert werden.

Jo Herbots: „Neben unserem Schlagbetreuer Francois Jamar, hilft unsere Mutter Jacqueline auch sehr oft in den Schlägen aus. Filip Unser Vater hält immer seine Augen offen und ist überall ständig präsent. Er hat schliesslich in allen Belangen die grösste Erfahrung. Nicht zu vergessen mein Bruder Raf. Er ist als Dr. der Veterinärmedizin verantwortlich für die medizinische Beratung. Jeder weiß ganz genau, was zu tun ist und unser Vater formuliert die Strategie. Jeden Tag startet unser Arbeitstag um 7.30 Uhr. Wir kommen alle zusammen und trinken einen schönen Kaffee. Das ist der Moment wo alles wichtige für den Tag besprochen wird: Wie verhalten sich die Tauben? Wie haben sie gefressen? Wie fühlen sie sich in der Hand an? Falls notwendig wird sofort reagiert und die Schlagversorgung angepasst.“

brieftauben-markt: “Sehen wir uns das Team und die Schläge an, müssen wir davon ausgehen, dass Ihr eine Menge Tauben habt ?“

herbots jungschlag

Filip Herbots: “Ja und nein. Wir haben 63 Witwervögel, 24 Reiseweibchen und rund 160 Junge, aber wie bereits erwähnt, arbeiten wir hier mit fünf Personen in den eigenen Schlägen. Umgerechnet muss dann ein Einzelzüchter, der allein ist, lediglich ein Fünftel der Tauben halten, um das Gleiche an Betreuung zu gewährleisten. Du verstehst, was ich meine? Ein Liebhaber, der arbeitet, kann alleine maximal 15 Witwer, 5 Weibchen und rund 40 Junge betreuen.“

brieftauben-markt: „Wenn wir die TOP-Ergebnisse analysieren, stellen wir u.a. folgendes fest: Erstens korbt ihr eure Vögel jede Woche ein. Zweitens gehen diese aber nicht mit auf den Nationalflügen obwohl dies sehr wichtige Flüge sind.“

Filip Herbots: „ Das ist richtig. Lass mich beginnen mit Deiner zweiten Feststellung. Diejenigen, die erfolgreich im Taubensport sein wollen müssen sich spezialisieren. Wir sind spezialisiert auf Flüge, die Samstag stattfinden und das Einsetzten der Tauben am Donnerstag stattfindet. Die Flüge ab Brive oder Cahors sehen das Einsetzen am Mittwoch vor oder sogar Dienstag.

Unser System lässt das so nicht zu. Wir wollen es nicht auf die Spitze treiben und unsere Tauben durch so lange Korbaufenthalte überfordern. Bei uns beginnt schon alles bei den Jungtauben. Im Geburtsjahr müssen sie schon beweisen, was in ihnen steckt. Die Jungtaubensaison beginnt bei uns bereits im Mai. Dann gehen alle Jungtauben schon auf einen Flug von 110 km. Eine Woche später erfolgt der Auflass am gleichen Ort. Eine Woche vor ihrem ersten Mittelstreckenflug (zweite Wochenende im Juni), fliegen die jungtauben am Samstag einen 110 km Flug und am Sonntag einen 210 km Wettflug. Also an einem Wochenende 320 km.

Eine Woche später werden Sie zu einem Flug jenseits von Paris, nämlich Toury (372 km) eingekorbt. Sie haben drei Mal Toury und dann gehen sie nach Orleans (396 km). Das Wochenende nach Orleans fliegen sie den ersten Nationalflug für Jungtauben Bourges (458 km). Ein Wochenende später ist es wieder Bourges, ein Wettflug auf provinzialer Ebene. Wieder eine Woche später haben sie ihren zweiten Nationalflug Argenton (538 km) und ein Wochenende später wieder Bourges. Danach ihren dritten Nationalflug La Souterraine (574 km). Eine Woche später nehmen sie nochmal an einem Kurzstreckenflug teil als Vorbereitung für den letzten Nationalflug, nämlich Gueret (567 km).

Ich kann Dir versichern, dass die jungen Vögel, die dieses Programm erfolgreich absolviert haben, von guter Qualität sind. Als Jährige beginnt diese Herausforderung aufs Neue. Es beginnt mit Momignies und dann in Richtung Toury. Danach gehen sie wöchentlich in den Korb, jedesmal auf Wettflüge um die 550 km. Sie gehen ohne Ausnahme Woche für Woche auf diese Flüge. Nur wenn die klimatischen Bedingungen sehr hart sind, weichen wir von unserem Vorgehen ab.“

herbots schlag1

brieftauben-markt: „Filip, wenn alle dieses schwere Programm so absolvieren würden hätten die meisten Züchter nach einigen Flügen keine Tauben mehr ?“

Filip Herbots: „Das ist wohl Tatsache. Bereits seit Mitte der 80er Jahre haben wir unsere Tauben zu diesem schweren Programm gebracht. Am Anfang hatten wir die gleichen Probleme. Viele Tauben gingen verloren oder haben sich nicht ausreichend erholt. Nach Jahren der Auslese haben wir nun einen Taubenstamm, welcher diese Belastung besteht. Einige Liebhaber versuchen, unser System zu kopieren und haben natürlich die gleichen Probleme, die wir vor 20 Jahren hatten.
Jan Grondelaers war in meinen Augen der beste Liebhaber der Welt. Er kannte die Taubensprache. Nachdem Jan zu mir sagte „Filip, junge Tauben musst Du in dem Geburtsjahr bis an ihre Grenze spielen. Sie werden nicht leiden. Nur mit alten Tauben müssen Sie vorsichtig sein. Wenn ein alter Vogel nicht gut in seine Saison startet muss er pausieren. Eine gute Erholung ist dann sehr wichtig.“ Nun, meine Erfahrung besagt, dass Jan Recht hatte.

brieftauben-markt: „Kannst Du uns etwas mehr über das Reisesystem erzählen?“

Jo Herbots: „Es ist mehr als logisch, dass Tauben, die jede Woche für ein 500 km-Rennen eingekorbt werden sehr gut versorgt werden müssen. Nicht nur medizinisch, sondern auch physisch muss alles stimmen. Wie ich schon sagte analysiert Filip mein Vater das tägliche Training. Ideal ist es, wenn die Witwer zunächst für 20 Minuten weg ziehen Zug und dann weitere ca. 45 Minuten für die Galerie fliegen. Sie müssen trainieren. Kommen sie auf das Dach müssen sie sofort wieder starten als sei das Dach unter Strom. Sie müssen allem hinterher jagen. Dann sind sie in Form.
Auf der medizinischen Seite haben wir natürlich das Glück, dass mein Bruder Raf ein spezialisierter Vetrinär ist. Ich weiß, dass nicht alle Liebhaber zum Tierarzt gehen könen. Für diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, würde ich folgendes Behandlungsschema vorschlagen: in der ersten Woche gegen Trichomonaden, in der zweiten Woche gegen Ornithose, und in der dritten Woche gegen Darm-Probleme behandeln.

Bei der Ernährung schauen wir nicht auf ein paar Gramm mehr oder weniger. Wichtig ist, dass die Tauben bis zum Einsatztag fressen und deshalb haben wir das folgende Programm. Wenn die Tauben vom Wettflug kommen, bekommen sie klares Wasser. Wenn die Weibchen weg sind werden die Witwer erstmals gefüttert. Auf der Speisekarte haben sie 50% Super Diät und 50% Reise-Mischung. In das Wasser geben Electro Forte (Elektrolyte) und alle bekommen unsere Augentropfen Golden Eye Drops.

Am Sonntag bleiben die Schläge geschlossen. Nicht eine einzige Feder kommt raus. Wieder gibt es 50% Super Diät und 50% Reise-Mischung. Unter diese Mischung mischen wir Zell Oxygen und OptiMix (Vitamine und Aminosäuren in Pulverform). Nur die letzten fünf Mahlzeiten bekommen die Tauben zu 100% Reise-Mischung. Wir füttern immer mit dem Suppenlöffel, und es ist Jacqueline, unsere Mutter, welche sagt, wenn es zu viel wird.
Ein sehr wichtiges Detail ist, dass wir nur morgens etwas unter das Futter mischen. Am Abend bekommen die Tauben nur reine Körner. Der Grund dafür ist, dass wir davon überzeugt, dass, wenn Sie etwas über das Futter bekommen immer etwas weniger fressen. Wenn sie nur Körner bekommen fressen sie immer etwas mehr. Wie viel wir füttern hängt von einer Reihe von Dingen ab. Wie ist das Wetter? Wie werden die Wettflüge … schwer oder leicht? Alles ist sehr wichtig. Normalerweise füttern wir am Morgen einen Suppenlöffel pro Taube und am Abend zwei Suppenlöffel.

Unser enger Freund Jos Deno füttert gern eine Mischung aus Erdnüssen, Schafsfett und Käse. Wir geben dies nur nach einem harten Flügen und auch dann nur am Dienstag und Mittwoch Nachmittag.

Um erfolgreich im Taubensport zu sein sind Details entscheidend. Nehme als Beispiel unsere „401/07.“ Es war Vater Filip der gesehen hatte, dass dieser Witwer von anderen Witwern vom trinken abgehalten wurde. Vater löste dieses Problem, indem er ihm eine individuelle Tränke in die Zelle gab. Von da an gewann der Vogel einen Spitzenpreis nach dem anderen. Du siehst, jedes noch so kleine Detail zählt.“

herbots boxen

brieftauben-markt: „Wir haben gehört, dass Ihr eure Tauben viel selbst trainiert. Ist das wahr ?“

Filip Herbots: „Das stimmt. Vor allem die Jungtauben werden regelmässig selbst trainiert. Ich bin mehr und mehr davon überzeugt, dass das Training die Orientierung der jungen Tauben schult. Ich vergleiche dies mit der Bildung von kleinen Kindern. Kinder, deren Eltern ihnen zusätzliche Stunden nach der Schule geben, lesen und schreiben schneller.

Das hat nichts mit Intelligenz zu tun. Nein, nur die zusätzliche Ausbildung schafft das. Mit den Jungtauben ist es genau das gleiche. Je schneller und je mehr sie lernen, desto schneller und besser werden sie. Du verstehst, was ich meine?“

brieftauben-markt: „Eine letzte Frage, oder sagen wir mal die beiden letzten Fragen. Ist es nicht schwierig für euch, eine gekaufte AS-Taube wieder abzugeben und nicht für euch selbst zu behalten. Und in diesem Zusammenhang: gibt es das goldene Zuchtpaar?“

Filip Herbots: „In den ersten Jahren unseres Geschäftslebens mit Tauben hatten wir immer ein wenig Kummer, wenn wir einen unserer TOP-Tauben an einen ausländischen Kunden verkauften. In den meisten Fällen hatten wir schon ein Paar Junge aus diesen Tauben gezüchtet. Aber inzwischen wissen wir dies ist nicht der Weg für uns.

Heute haben wir vier Linien für uns selbst. Die Tauben von Frans Stoces (Winterslag), Jan Grondelaers (Opgladbeek), Karel Schellens (Kessel) und Jos Soontjes (Wommelgem). Kaufen wir für uns eine Taube schauen wir auf die Abstammung. Nur wenn über mehrere Generationen AS-Tauben darin stehen sind diese für uns gut genug.

So haben wir vor kurzem die 1. Nationale AS-Taube 2008 von Herrn Caro gekauft. Diese Ausnahmetaube war nicht nur 1.AS-Taube, sondern gewann auch den 1. National-Preis. Diese Tauben werden selten geboren, und hoffentlich war dieser Kauf für uns ein guter. Für unsere eigenen Gebrauch züchten wir erstmal vier Jungtauben aus solchen gekauften Tauben.

Gibt es das goldene Zuchtpaar? Ich bezweifle es, aber ich bin mir auch nicht sicher. Die besten Chancen haben wir bei einer Verpaarung „gut“ x „gut.“ Ich sage immer: Wie kann eine Taube etwas vererben was sie selbst nicht hat? Ist das logisch, oder nicht? “

Hier nun die Gewinner der Nationalen Meisterschaft

“Made in Heaven” B07-2228212:

7. Nationale AS-Taube KBDB Grosse Mittelstrecke. Gewann in 2007 6 Preise und in 2008 18 Preise, 6322 Preiskilometer. Top Preise: 7. national Bourges 16.711Tauben, 57. national Argenton 6.177 Tauben, 2. Toury 1.212 Tauben, 2. Toury 798 Tauben, 2. Soissons 285 Tauben, 2. Toury 347 Tauben, 3. Laon 231 Tauben, 3. Orleans 254 Tauben, 4. Toury 299 Tauben, 7. Momignies 133 Tauben, 22. Chateauroux 2995 Tauben etc…

herbots made in haeven

“Magnum” B07-2228064:

Gewinnt in ’07, 12 Preise, 3219 Preiskilometer und in 2008, 20 Preise, 8455 Preiskilometer. Top Preise: 1. La Souterraine 1.174 Tauben. (11. nat. 4.659 Tauben), 1. Gueret 1.456 Tauben (41. nat. 12. Tauben), 1. Soissons 255 Tauben., 11. national Bourges 16.771 Tauben, 2. Momignies 256 Tauben, 7. La Souterraine 2.605 Tauben….etc.

herbots magnum

 

“Olympic Power” B07-2228116:

Gewann als Jungtaube 10 Preise und als Jährige 21 Preise, 8357 Preiskilometer, 1. Argenton 2.804 Tauben, 1. Montlucon 156 Tauben, 1. Clermont Ferrand 89 Tauben, 2.Orleans 254 Tauben, 5. Melun 196 Tauben, 8. Gueret 570 Tauben, 13. Bourges 3.718 Tauben, 63. La Souterraine 4.659 Tauben, …etc.

herbots olympic power

“Pitt Express” B07-2228072:

1. Argenton 884 Tauben, 1. La Souterraine 753 Tauben, 3. La Souterraine 2605 Tauben, 6. Gueret 1.456 Tauben, 7. Momignies 504 Tauben., 7. Momignies 302 Tauben, 8. Momignies 323 Tauben, 12. La Souterraine 5.105 Tauben, 19. Bourges 3.718 Tauben, 66. national La Souterraine 18.973 Tauben, 190. national Bourges 31.824 Tauben ….etc.

herbots pitt express

Noch keine Kommentare vorhanden

Leave a Reply