Pienso sin gluten para palomas... truco publicitario, o que????


Nach den Jahren der ausgiebigen Testphase und der Einbringung in Ernährungssysteme innerhalb eines „Taubenjahres“ sollte man auch mal über die Nachhaltigkeit berichten, um auch so diese doch bei Vielen belächelte Systematik näher zu beleuchten.

Ausgangslage

Unsere Brieftauben sind in der heutigen Zeit sicher mit Leistungssportlern gleichzusetzen, denn sie müssen jede Woche und das während des ganzen Jahres Hochleistungen erbringen. Lassen wir einmal die Ruhephase außen vor, so ist doch gerade die Reisesaison, die Aufzucht und auch die Mauserperiode eine Zeit, in der die Tauben immer optimal versorgt werden müssen. Hierzu zählen natürlich auch die obligatorischen Impfungen und auch das Überwachen des Allgemeinzustandes. Auch ein Leistungssportler wird in diesen Zeiten gerade in Bezug auf die Ernährung mehr als nur großen Wert legen, um dann auch die abzurufenden Höchstleistungen erbringen zu können.

Grundgedanke

In diesem Zusammenhang war es im Besonderen darauf zu achten, dass man gerade bei der Ernährung auf belastende Substanzen verzichtet, die den Körper und auch das Immunsystem belasten könnten. Wie auch beim Menschen treten hierbei auch Unverträglichkeiten bei Aufnahme einiger Stoffe auf, die sich dann in einer „Unverträglichkeit“ äußern können. In Bezug auf Zusammensetzungen im Bereich Ernährung von Tauben und hier insbesondere von Brieftauben wurde dann hierbei auf diese „Unverträglichkeit“ von belasteten Einzelsaaten geachtet, die eine besondere Eigenschaft, nämlich ein „Klebeeiweiß“ enthalten.

Promaline/Gladine/Gluten

Bei Promaline und Gladine, besser bekannt unter dem Begriff Gluten, handelt es sich um einen Sammelbegriff für ein Stoffgemisch aus Proteinen also Eiweiß, die im Samen einzelner Arten von Getreide vorkommt und auch in der Humanmedizin mehr und mehr in den Vordergrund rückt. Durch diese Art von Getreide mit dem beschriebenen Inhaltsstoff (Klebeeiweiß) kann es vereinzelt zu entzündlichen Erkrankungen der Darmschleimhaut und der oberen Luftwege kommen, da sich dieses Klebeeiweiß dort vermehrt ablagert. Da es sich ja bei unseren Tauben um absolute Leistungstiere handelt, ist man bestrebt, diese möglichen Ausfälle möglichst auszuschließen.

Herangehensweise

Nun war es die Herausforderung, Futtermischungen zu entwickeln, die diese möglichen Ausfallerscheinungen möglichst niedrig halten und dadurch dann auch eine positive Wirkung hatten. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Schlägen wurden nun Testphasen absolviert, um auch diese These zu festigen. Innerhalb dieser Testphase wurde festgestellt, dass Tauben, die seit einiger Zeit einen doch etwas wässrigen Kot absetzten ohne das eine bakterielle Infektion festgestellt werden konnte nach einiger Zeit wieder einen festen Kot absetzten. Auch kam es zu sichtbaren Veränderungen des Allgemeinzustandes. Es kam vereinzelt vor, dass sich die Nasenwarzen etwas veränderten, ohne dass es sich hierbei um eine bakterielle Infektion handelte. Nach einigen Tagen waren die Nasenwarzen wieder hell und die Tauben fühlten sich auch merklich fester an. Alles dies wies darauf hin, dass sich das abgelagerte Klebeeiweiß gelöst hatte und ausgeschieden wurde.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist vanrobaeys-glutenfrei-2021-intro-763x1024.gif

Auswirkungen

Durch die beschriebenen Ausscheidungen über Darm und Luftwege und der dadurch hervorgerufenen „Bereinigung“ konnte wiederum ein guter Daunenfall, buchstäblich hellere Nasenwarzen, rosarotes Brustfleisch und einer fühlbaren verbesserten Muskulatur festgestellt werden. Die Tauben fühlten sich „runder“ und blüten förmlich auf. Auch die Empfänglichkeit für bakterielle Infektionen hatte merklich nachgelassen.

Die Mischungen

Hier war es dann angebracht, Mischungen zu erstellen, die für ein gesamtes Taubenjahr prädestiniert waren. Zunächst hat man die Zucht & Mauser, sowie die Ruhephase näher in Augenschein genommen. Hier war es die Forderung eine Mischung zu entwickeln, die gerade diese Perioden abdeckt. Wichtig hierbei, genügend Protein mit einzubringen, um auch eine optimale Aufzucht, oder aber auch Mauser bewerkstelligen zu können, ohne hierbei aber auch Einzelsaaten mit dem Inhalt von Gluten zu verwenden.

Das Ergebnis war dann die Mischung: GTF III – Zucht & Mauser –glutenfrei-.

Die Zusammensetzung: Hanfsaat (12%), Erbsen grün klein, Bordeaux Mais, Cribbs Mais klein, Cribbs Mais gelb, Milokorn, Dari weiß, Paddy Reis, Rohreis, Kardysaat, Sonneblumenkerne Gestreift, Rübsen (keimfähig), Rapssaat, Hirse gelb, Kanariensaat, Wicken, Katjang Idjoe, Sojabohnen geto., Dunpeas, Erbsen gelb klein, Perillasaat.

Dies ergab dann eine Analyse in Höhe von: 14% Rohfett – 13,6% Rohprotein – 49,4% Kohlenhydrate.

Diese Mischung deckt eigentlich alles ab, um gerade die oben genannten Perioden als Gesamtheit abzudecken. In der Zeit der geringeren Beanspruchung, wie z.B. der Brutzeit, oder der Ruhephase wurde dieser Mischung einfach zusätzlich Paddy Reis bis zu einem Prozentsatz von 50% hinzugefügt, um auch hier Rechnung zu tragen. Auch wird diese Mischung den Jungtauben verabreicht, bis sie nach dem Absetzen anfangen zu fliegen und sich an die neue Umgebung gewöhnt haben. Hernach wird dann wiederum Paddy Reis zugesetzt bis rd. 14 Tage vor der Einlernphase.

Nun wurde auch die Reiseperiode näher beleuchtet, um auch hier Mischungen zu finden, die den Anforderungen gerecht wurden. Hier unterteilte man in 2 Sachgebiete. Zum Einen die Aufbauphase und zum Anderen die Energiephase.

Das Ergebnis war dann zum einen die Mischung: GTF II Sport (Aufbauphase) –glutenfrei-

Die Zusammensetzung: Hanfsaat (15%), Dari weiss, Paddy Reis, Kardysaat, roter franz. Mais, Cribbs Mais klein, Cribbs Mais Bordeaux, Popocornmais, Cribbs Mais gelb, Milokorn, Rübsen keimfähig, Hirse gelb, Buchweizen, Katjang Idjoe, Sojabohnen get., Mariendistelsamen, Perilla weiß

Dies ergab dann eine Analyse in Höhe von: 17,4% Rohfett – 16,1% Rohprotein – 42,2% Kohlenhydrate

Diese Mischung deckt nun alles ab, um auch so gerade die Aufbauphase merklich zu unterstützen und auch verlorengegangene Substanz wiederherzustellen. Um auch bei den etwas kürzeren Flügen das „Tempo“ herauszunehmen, ist es ratsam, auch hier Paddy Reis zuzugeben. Dies ist auch gerade bei den Jungtauben, oder bei den Weibchen anzuraten.

Für die noch zuzugebende Zeit des Energiehaushaltes: GTF – Super Energie –glutenfrei-

Die Zusammensetzung: Sonnenblumenkerne geschält, Hanfsaat, Kardysaat, Cribbs Mais gelb klein, Dari weiss, Cribbs Mias gelb, Cribbs Mais Bordeaux, Roter Mais, Erdnüsse braun, Leinsaat, Hirse gelb, Kanariensaat, Erdnüsse weiss, Rohreis, Rpassaat, Hirse weiss, Sämereien „Superieur“, Perillasamen, Rübsen keimfähig, Sojabohnen get., Katjang Idjoe

Dies ergab dann eine Analyse in Höhe von: 23,2% Rohprotein – 17,3% Rohprotein – 38,5% Kohlenhydrate

Diese Mischung soll dann als „Energieträger“ zum Ende der Woche zugefüttert werden, oder kann auch als „Leckerli“ Verwendung finden. Als kleine Hilfe kann hierbei eine Zufütterung dieser Mischung im Verhältnis pro 100 Entfernungskilometer = Mahlzeit (also z.B. 300 km = letzte 3 Mahlzeiten) genannt werden.

Diese 3 Mischungen sind für alle Anforderungen im modernen Brieftaubensport geeignet und hierdurch in ihrem Gebrauch sehr leicht zu handhaben!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist vanrobaeys-glutenfrei-2021-intro_1-715x1024.gif

Auf dem eigenen Schlag

Hier kann man erwähnen, dass mit Einführung der genannten Mischungen eine erhebliche Steigerung des Allgemeinzustandes festzustellen war. Hierdurch kam es kaum noch zu merklichen Ausfällen, die auf bakterielle Infektionen hinwiesen, was auch verschiedene Untersuchungen zeigten. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass auch doch relativ ältere Zuchttauben ohne große Probleme befruchteten/legten und auch der Kotabsatz insbesondere der aufzuziehenden Jungtauben sich immer in einem sehr guten Bild zeigte. Waren hier in den früheren Jahren immer mal wieder feuchte Stellen erkennbar, so konnte hier zu keinem Zeitpunkt etwas derartiges gesehen werden. Festzustellen war lediglich, dass die Tauben verstärkt Mineralien aufnahmen, so dass man dann diese Mineralien in Form einer Mineraliengesamtmischung dem Futter zufügte. So war dann alles abgedeckt.

Ruhephase: GTF III – Zucht&Mauser unter Zugabe, je nach Witterung bis zu 50% Paddy Reis bis ca. 3 Wochen vor der eigentlichen Paarung.

Zuchtphase: GTF III – Zucht&Mauser unter Zugabe von rd. 50% Paddy Reis in der Zeit des Brütens.

Mauserperiode: GTF III – Zucht&Mauser bis zum Abschluß der Hauptmauser; anschl. wie Ruhephase

Reisesaison:

Bei Rückkunft – Mischung aus 70% GTF III + 30% Super Energie

Tag 1: Je nach schwere des Fluges – entweder: 50% GTF III mit 50% GTF II Sport – oder: 70% GTF II mit 30% Paddy Reis

Tag 2-3: GTF II Sport mit bis zu 30% Paddy Reis

Tag 4 + 5: GTF II

Super Energie wie beschrieben je Mahlzeit/je Entfernung bis zu 30% hinzufüttern.

Das Futter wird immer satt gefüttert und nach ca. 20 Minuten wird der Rest entfernt. Am Einsatz hingegeben bleibt der Rest des Vortages liegen.

In Bezug auf die Zusatzprodukte wird hierbei dem System von Guy van der Auwera vertraut, der sich im internationalen Taubensport bewährt hat. So kommen zu Anfang der Woche Aminosäuren, Elektrolyte, Spurenelemente und Vitamine zum Einsatz, die durch eine Recupationsmischung ergänzt werden. Mitte der Woche wird mittels eines Jodpräparates gearbeitet und zum Ende der Woche ab rd. 300 km kommt dann auch ein Booster zum Einsatz. Es wird versucht, möglichst vieles über das Futter zu verabreichen, um die Tauben mit mehr Feuchtigkeit, also Trinkwasser zu versorgen. Die beiden pulverisierten Mischungen werden mittels einer flüssigen Kräutermischung, oder aber einem natürlichen Öl mit dem Futter vermischt.

Die Ergebnisse

Normalerweise sollte man sich hier nicht also weit herauslehnen, jedoch kann man mit Fug und Recht von einem doch sehr erfolgreichen Jahr sprechen. Nehmen wir hier als Referenz mal den Schlag Helmut Leiß aus der RV Odenwald/Gersprenztal, so kann man sicherlich doch mit 2 x dem 1e Konkurs gg. 1.176 Tauben und 850 Tauben sprechen. Auf dem eigenen Schlag nur soviel:

2e RV-Meister – 1e WAW-Pokalmeisterschaft – 2e RV-Weibchenmeister – 2e RV-Verbandsmeister – 2e RV-Weitstreckenmeister – 1e bestes jähriges Weibchen – 1e Deutsche Verbandsmeisterschaft RV – 1e Deutsche Verbands Jährigenmeisterschaft RV – 1e Deutsche Ladies League Regio 451 – 1e RV AS-Weibchen des Verbandes – 4e Regio Verbands Jährigen Meisterschaft – 2 x 1e Konkurs – Bronce-Silber-Goldmedallie (Quelle: waw-saar)

Durch die Konstellation, nicht in der Schlagnähe zu wohnen, hierdurch werden dann die Tauben von meiner Mutter versorgt, muss alles doch recht einfach über die Bühne gehen. Hierdurch haben sich die oben aufgeführten Mischungen mehr als nur bewährt, denn es stehen immer nur 2 Säcke Futter, also GTF II + GTF III und Paddy Reis in Vorrat, so dass hier ganz einfach gehandhabt werden kann.

Also als Resümee: Einfach – GutErfolgreich

Es sei zum Abschluss zu erwähnen, dass diese Mischungen durch die Fa. Vanrobaeys im gut sortierten Handel zu beziehen sind.

Publicidad:


Suscribirse al boletín

mantenerse a la vanguardia del mercado de paloma, informes, información - regular y hasta la fecha.

Por favor rellene el campo requerido.

* Campo obligatorio

* Campo obligatorio

Por favor rellene el campo requerido.

* Campo obligatorio

* Campo obligatorio

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Unabhängig davon können Sie der Erstellung eines personenbezogenen Nutzungsprofiles jederzeit widersprechen und damit die Löschung Ihrer Nutzungsdaten veranlassen. Dazu stehen in jeder Ausgabe unseres Newsletters entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weiter.

aquí se dirige a los viejos boletines de noticias