Surinx-Pletsers – Wieder eine starke Saison von 100 bis 700 km…


Hilaire & Nadia – Sie fingen mit dem Taubensport in Nieuwerkerken im Jahr 2000 an. Und schon in diesem ersten Jahr wurden sie nationaler Meister mit den Jungtauben. Jedes Jahr aufs Neue sind sie unter Provinzial- oder National-Champions zu finden. Letzte Saison, 2016: 1. Provinzial-As Schwere Mittelstrecke KBDB – Klassifikationen mit den nationalen Championships KBDB – Reserve Olympiade Brüssel.

Als Herausgeber der Taubenzeitung in zwei Sprachen “La Colombophilie Belge” sind sie verantwortlich für etwa 80 % der öffentlichen Auktionen in Belgien.

surinx2

Was ist wichtig?

Ein starkes Fundament: Wenn man mehr als 20 Wochen mit derselben Gruppe von Tauben (die Tauben werden jede Woche für einen Flug von 100 bis 700 km eingekorbt) an Wettflügen teilnimmt, dann braucht man eine starke Basis. Die, die dem Rhythmus nicht folgen können, müssen raus! Die Kolonie basiert hauptsächlich auf der Linie Nationaal I Schellens – Herbots (super Zuchtvogel und Gewinner 1. National Bourges – 1. Provinzial Orléans), verstärkt mit der Yvan-Linie von den Gebrüdern Herbots (Doppel-National-As-Vogel KBDB) und ebenfalls zurückzuführen auf die Basis von Nationaal I. Außerdem gibt es die alte Basis Clerinx Soontjes Herbots und natürlich kaufen sie regelmäßig Spitzentauben wie den Spitzenvogel von Roger Rase: den Boonen, der 11 x 1. (100–400 km) gewann, darunter 1/2.181 Tauben – 1/1.452 Tauben … Und er wurde Superzuchtvogel (bereits Vater von 12 x 1. im Schlag von Surinx-Pletsers). Im Frühjahr 2015 kauften sie ebenfalls eine Runde Jungtiere (40 Tauben) von Etienne Devos aus Deerlijk. Inzucht in seiner alten Basis: Kleine Didi, Zidane … So versuchen sie, die Tauben härter zu machen. Die ersten Ergebnisse dieser Verstärkung sind bemerkenswert gut. 2016 hielten sie sie rein und von den 40 abgesetzten und geprüften Jungtauben haben sie heute (Ende 2017), nach zwei Testjahren, noch 8 übrig, die an Langstreckenflügen wie alte Tauben teilnehmen.

Tägliche Versorgung: “Wenn man hart arbeiten soll, muss man gut essen.” Für dieses Tandem ist gutes Futter sehr wichtig und jeden Tag bekommen die Tauben eine Mischung aus hochwertigen Körnern. Jeden Morgen bekommen sie frische Mineralien, Expert-Mineral, dem sie eine Körnermischung und Hanf zusetzen. Während der Saison bekommen sie diese Mischung auch am Nachmittag und gegen Ende der Woche auch Sonnenblumenkerne, Erdnüsse und Nüsse. Das versorgt die Tauben mit zusätzlicher Energie.

Nach einem Flug mit 2 Nächten im Korb bekommen die Tauben eine K+K-Tablette (Proteine). Einige wichtige Aspekte hier: regelmäßige Desinfektion und Schutz der Augen, beides am Tag der Einkorbens, bei der Ankunft vom Wettflug und auch am Mittwoch mit Avisana Tropfen.

Vor der Saison gibt es drei Wochen jeden Tag Hexenbier ins Trinkwasser und während dieser Zeit wird das Futter mit Atemfrei angefeuchtet und mit Avimycin abgetrocknet. Diese Produkte sorgen dafür, dass die Tauben “saubere Köpfe und weiße Augenringe” haben. Der Vorteil dieser dreiwöchigen Phase: Die Tauben werden resistenter und die Verdauungsorgane werden nicht “zerstört”, wie es früher der Fall war, als sie traditionelle Antibiotikumkuren durchführten. Dieses System wird auch während der Reisesaison beibehalten: Alle 2 Wochen für 2 bis 3 Tage setzen sie Atemfrei und Avimycin ein. In der anderen Woche geben sie Hessechol (zur Reinigung der Leber und zum Abführen von Schlacken) in Kombination mit Entrobac. Dieser Mix ist für die Verdauungsorgane super. Manchmal variieren sie auch und nutzen Jungtierpulver oder Immunbooster.

surinx schlag

 

Ein paar Tipps:

– Fang mit gesunden Tauben an, wende die notwendigen Impfungen an und besuche den Tierarzt regelmäßig.

– Wenn die Tauben nicht mehr genug fressen, können die Paare für ein paar Stunden zusammenkommen. Nach der Trennung werden sie dann viel ruhiger sein und ihren Appetit wiederfinden.

– Ein warmes Bad am Tag des Wettflugs stellt sicher, dass sie sich schneller wieder erholen. Manchmal wiederholen sie das auch am Mittag des Einkorbungstags, weil das ebenfalls ihren Appetit anregt.

– Das Ansäuern des Wassers sorgt dafür, dass die Tauben nicht an Trichomonaden erkranken, und auch vielen anderen Problemen wird so vorgebeugt. Dafür benutzt man Avidress Plus oder Avitestin, immer in Kombination mit UsneGano, einem Produkt auf der Basis von Oregano, das den Appetit anregt und auch für weiche Federn sorgt.

– Dem Tierarzt vertrauen und ihn regelmäßig besuchen. Der Kontakt hier besteht aus mindestens einmal wöchentlich kurz anrufen und einmal im Monat suchen sie ihren Tierarzt Raf Herbots auf

– Die alten und jährigen Tauben werden jede Woche ab dem letzten Märzwochenende bis zum ersten Septemberwochenende eingekorbt. Selten bleiben die Tauben zuhause und sie nehmen während der ersten 6 Wochen an Flügen von 120 bis 400 km teil und danach von 300 bis 600 km. Letzte Saison haben sie auch gut beim Ein-Tages-Langstreckenflug von mehr als 600 km abgeschnitten!!! Natürlich ist das alles nur möglich, wenn die Tauben gutes Futter bekommen und Spitzenergänzungsprodukte. Hier findet man Tauben mit mehr als 6.000 km Preisen in ihrer Preisliste (in einer Saison).

– Eine schnelle Erholung: Bei ihrer Rückkehr vom Wettflug erhalten sie Gervit-W und Ro200 über das Futter und so schnell wie möglich auch eine K+K-Tablette. Am Tag nach dem Wettflug auch K+K Protein 3000-Pulver über das Futter.

– Während der Reisesaison erhalten alle Tauben täglich Carni-Speed und Bt-Amin forte und im Laufe der Saison setzen sie an den letzten beiden Tagen auch Blitzform ein. Das zusätzliche Jod ist ebenfalls anregend.

 

Verdunkeln – belichten …

Am Beginn der Saison werden sowohl die alten als auch jährigen Tauben, die Vögel und die Weibchen, von 6 Uhr abends bis 7:30 Uhr morgens verdunkelt. In der letzten Saison ging das bis Anfang Mai, danach wurden sie mit I-Licht-Lampen von Röhnfried belichtet. Diese Lampen kommen dem natürlichen Tageslicht so nah wie möglich und sie mögen es zu 100 % … Sie benutzen diese Lampen sogar in ihren eigenen Büros, in denen sie viele Stunden am Tag arbeiten müssen.

 

Eine gute Saison mit mehreren Siegen

Am 2. April starten sie mit einem 1. Preis gegen 428 Jährige von Chimay (110 km) und das mit einer Enkelin ihres aktuellen Basisvogels: “Boonen”. Auf Semi-Provinzial-Ebene gab es einen 3. Preis gegen 2.081 Jährige.

surinx boonen

Eine Woche später wieder Chimay gegen 2.765 Alttauben: 23, 25 (Tochter des Boonen) … dann am 23. April: 2. gegen 181 Jährige (mit Provinzialsieger von Sourdun als Jungtaube gegen 4.316 Jungtauben). Eine Woche später wieder ein 1. Preis gegen 178 Alttauben von Trelou S/Marne (231 km) – Semi-Provinzial, gegen 2.008 Alttauben: 5, 12, 14 (Tochter des Boonen). Am 6. Mai der erste Mittelstreckenflug in ihrer Provinz (Limburg), da errangen sie 3, 13, 14, 15 gegen 1.263 Jährige – am 13. Mai: 7. gegen 1.406 Alttauben (Chevrainvilliers – 348 km) – am 27. Mai der erste Nationalflug (schwere Mittelstrecke), Bourges (468 km): 2. gegen 497 Jährige und 6. gegen 606 Alttauben.

Eine Woche später Provinzial Chevrainvilliers gegen 3.110 Alttauben: 22. … am 10. Juni der zweite Nationalflug von Châteauroux (519 km): 6, 7 gegen 673 Alttauben … Dann nahmen sie mit einer kleinen Gruppe in Brive teil (692 km) – lokal: 1. gegen 144 Alttauben und 3. Provinzial gegen 882 Alttauben … An jenem Wochenende waren die Jährigen verantwortlich für den 1. und 2. Platz von Gien (399 km) gegen 200 Tauben – Provinzial: 9, 12, 46 gegen 4.593 Jährige. Eine Woche darauf wieder ein Spitzenergebnis, doch dieses Mal mit den alten Tauben in Sourdun gegen 103 Tauben. In der ersten Juliwoche nahmen alle Tauben an einem Kurzflug von Chimay teil (110 km): 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 …

Fast jedes Wochenende starteten sie mit Preisen pro 100 und es gab weitere Siege wie 1. Soissons, 16. Juli Chimay 2, 3, 4, 5, 22. Juli Orléans 13. Provinzial gegen 2.805 Jährige – 22. Juli 1. Interprovinzial Libourne (780 km) gegen 387 Jährige – 29. Juli Sézanne (263 km), Provinzial Limburg 1. gegen 2.796 Jährige (Enkelin des Basisvogels, des Boonen). In der Folgewoche auf dem Nationalflug von Bourges starteten sie in 3 Kategorien mit einem Preis pro 100: 3. gegen 599 Alttauben – 7. gegen 766 Jährige und 4. gegen 1.565 Jungtauben.

Sie beendeten die Saison mit Siegen von Châteauroux (1., 2. mit Alttauben) – Argenton (1. + 2. mit Alttauben) – Châteauroux (1. mit Alttauben).

Insgesamt gewannen sie 12 erste Preise (ohne Dopplungen).

 

Kontakt Info

+32 11 729047
Lcb@surinx.be

Für Newsletter anmelden
bleiben Sie auf dem neusten Stand des Brieftauben-Marktes, Reportagen, Informationen – regelmäßig und aktuell.


Hier die alten Newsletter